Hotel, Motel oder AirBnB?

Selbstverständlich brauchen Sie auf Ihre Reise nach Japan auch eine entsprechende Unterkunft. In Japan haben Sie eine große Auswahl an Hotels aller Kategorien, Pensionen, Familienherbergen (genannt Minshuku), oder Jugendherbergen. Japanische Hotels teilen sich in mehrere Kategorien auf, genauso wie wir es aus Europa gewohnt sind. Die können so wohl schon vor der Reise nach Japan hier im Reisebüro, als auch vor Ort gebucht werden.

Die großen internationalen Hotels, in denen die meisten Touristen absteigen, gleichen mit den erstklassigen europäischen Hotels. Für einen relativ hohen Preis bekommt man auch einen Service geboten, der sich nur mit den teuersten Hotels messen kann. Natürlich kann man für die lang ersehnte Reise nach Japan auch billiger ein Hotel buchen. Für ein einfacheres Hotelzimmer muss man ca. nur ein Drittel des Preises von einem Internationalen Hotel bezahlen, dafür ist der Service dort nicht auf so hohem Niveau. Die Hotels sind aber sauber, das Personal sehr freundlich und für Touristen sind sie meist günstig gelegen. Wem dieses immer noch zu teuer ist, der kann in einer Familienherberge unterkommen. Die kann man mit einer Familienpension vergleichen, wie wir sie bei uns kennen. Dort kann man auf der Reise nach Japan das Leben dort sehr authentisch kennenlernen. Von den Gästen wird allerdings erwartet, dass sie sich auch so verhalten, als wären sie ein Teil der Familie. Sie müssen sich anpassen, z. B. ihre Betten selber machen, oder eigene Handtücher mitbringen. Die billigste Variante der Unterkunft in Japan ist eine Jugendherberge. Diese sind trotz Namen für alle und für jedes Alter geöffnet. Allerdings schläft man in Jugendherbergen nach Geschlechtern getrennt.

Wer aber auf seiner Reise nach Japan auch typisch japanisch unterkommen möchte, der sollte ein „Roykan“ buchen. Ein Roykan ist ein traditionelles, japanisches Gästehaus und unterscheidet sich gravierend von normalen Hotels. Während die großen Hotels in Japan sehr westlich geprägt sind, werden Sie bereits im Empfangsbereich eines Roykans die Unterschiede bemerken. Die Zimmer sind in dem typisch japanischen Stil eingerichtet, das heißt ohne Stühle, Tische oder gar Betten, lediglich nur mit Tatami Matten, eine Art Matten aus Reisstroh, ausgelegt, die auch als Schlafstätte dienen. Ansonsten sind die Zimmer sehr geschmacksvoll eingerichtet, mit Rollbildern oder mit Ikebana verziehrt. Beim Bezug steht für gewöhnlich ein Tee bereit. In einem Roykan ist es absolut selbstverständlich, dass das Zimmer niemals mit Schuhen betreten wird. Bevor Sie eine Reise nach Japan buchen und in einem Roykan wohnen möchten, erkundigen Sie sich, ob sie ausländische Gäste überhaupt aufnehmen. Weil in den Roykans eine strenge Etikette herrscht, nehmen manche Gästehäuser überhaupt keine Touristen aus Ausland an. Eine Reservierung ist daher vor der Abreise unbedingt zu empfehlen.

Wie Sie sehen, sind die Unterkunftsmöglichkeiten auf der Japanreise genauso vielfältig, wie das bereiste Land selbst.