Der passende Rasierer für den Urlaub

So ein Reiserasierer muss längst nicht mehr altbacken sein, sich mangelnder Leistung bedienen und eigentlich unsympathisch wirken. Heute erlauben Reiseetuis, universale Netzstecker und weitere Annehmlichkeiten dafür, dass wir auf unserer Japanreise auch hochwertige Elektrorasierer mit ins Gepäck schmuggeln können. Es wäre ja gelacht, wenn wir der Hochkultur mit Unvermögen im Rasierern begegnen. Vielleicht sind die Sorgen um das eigene Äußere etwas überzogen, vielleicht jedoch auch notwendig, um bewusster und vorallem gewissenhafter dort zu hausieren, wo unsere Seele hin möchte. Folglich gilt es unsere eigenen Laster daheim zu lassen und den Weg auch für uns zu ebnen.

Blickt man in vergangene Zeiten zurück, man will sich gar nicht entsinnen. Billigste Produkte wurden uns angeraten, um auf Reisen mit unserem Rasierer mobil sein zu können. Das ganze Unterfangen ist heute gar nicht mehr nötig. Damals sollte auf Batterien gesetzt werden, die mitunter handelsüblich waren. Letztere sind nicht in der Lage den Elektrorasierer so zu betreiben, dass er unseren Bart pflegen, geschweige denn rasieren könnte. So gilt es zunächst von batteriebetriebenen Rasierern abzusehen und sich den Akkurasieren zu widmen. Letztere sind zwar nicht für den Buschtrip geeignet, letzterer ist in weiten Teilen Japans aber auch gar nicht anzuraten, bzw. möglich. Folglich können wir uns ruhigen Gewissens den neuerungen der Technik annehmen.

Kann ich nicht einfach meinen vorhandenen Herrenrasierer mitnehmen? Sehr wohl ist das möglich. Einzig die Steckverbindung zur Steckdose mag hier nicht so recht mitspielen. Sie brauchen also einen Adapter und auch einen Spannungswandler, um Schäden am Gerät zu vermeiden. In Japan werden die Steckdosen Typ A und B verwendet. Die Netzspannung läuft auf 100 Volt und die Frequenz beträgt 50/60 Hz. Amazon bietet hier schnelle Hilfe an und sollte vor dem Urlaubsantritt konsultiert werden. Wir wollen ja nicht davon ausgehen, dass sie in Japans lokalen Elektromärkten mit ihren Sprachkenntnissen auskommen müssen.

Sollte noch kein Elektrorasierer vorhanden sein, auf den Zurückgegriffen werden kann, so ist ein Vergleich der Besten notwendig. Wer nicht auf elektrische Rasur, sondern auf den Nassrasierer setzen mag, dem ist die Reise natürlich eine einfachere.

Lost in Translation?

Es ist völlig unbedeutend, ob Sie allein verreisen, zu zweit oder mit Gruppenreisen Japan besuchen, Sie werden immer von den Japanern herzlichst willkommen heißen. Die Japaner freuen sich über jeden Besucher ihres schönen Landes, sie sind höfliche und entgegenkommende Menschen. Die sprichwörtliche Freundschaft der Japaner begegnet jedem auf Schritt und Tritt. Deswegen seien Sie nicht überrascht, wenn Sie auf Ihre Reise Japan überall überfreundlich empfangen werden. Auch der japanische Fleiß ist keine Legende, selbst japanische Beamten arbeiten bis in die Nacht, wenn es sein muss. Aber sonst sind die Japaner ganz normale Menschen, wie wir, die nach Feierabend in einer Bar sitzen und den Abend ausklingen lassen oder ausgiebig feiern. Auf der Reise Japan werden Sie oft abends ausgelassene Japaner in der Karaoke-Bar bei gesanglichen Selbstversuchen beobachten können.

Auch Service wird in Japan groß geschrieben, nirgends auf der Welt ist die Qualität der Dienstleistungen nur annähernd vergleichbar. Auf Ihre Reise Japan werden Ihnen die Wünsche von den Lippen abgelesen. Jeder Gastgeber ist immer bemüht seinen Gästen den höchstmöglichen Komfort zu bieten.

Eine typische Herausforderung der Touristen in Japan ist die Sprache. Da Sie während der Reise nach Japan fast immer eine deutschsprachige Reiseleitung vor Ort haben, wird das für Sie kein großes Problem darstellen. Aber spätestens, wenn Sie auf eigene Faust Reise Japan wagen, kommen Schwierigkeiten auf. Dies liegt nicht nur daran, dass die meisten Touristen kein Japanisch sprechen, sondern auch daran, dass die meisten Japaner kaum Englisch verstehen. Das Problem ist nicht die mangelhafte Kenntnis der englischen Sprache, sondern die schlechte Aussprache. Weil die Japaner kaum in Englisch-Sprechen Übung haben, verstehen sie dem entsprechend unser Englisch nicht. Falls aller Geduld nicht hilft, müssen Sie zum Stift greifen und Ihr Anliegen, möglichst in Blockbuschstaben, aufschreiben. Reisende, die vor der Reise Japan einige japanische Begriffe gelernt haben, haben es etwas einfacher. Doch auch das bisschen japanisch, das man kann, ist nicht einfach anzuwenden. Die Japaner rechnen einfach nicht damit, dass jemand aus Europa versucht japanisch zu sprechen. Sie versuchen, unser gebrochenes japanisch als englisch zu entschlüsseln. Haben sie allerdings einmal begriffen, dass es sich um japanisch handelt, verstehen sie sofort und haben eine große Freude daran, dass ein Ausländer einen japanischen Satz kennt.

Wenn Sie auf Ihre Reise Japan erkunden und sich auf japanisch verständigen wollen, werden Sie noch mit größeren Höflichkeit überschüttet, als es so schon üblich ist. Es reicht schon, wenn Sie sich in einem Geschäft nach dem Bezahlen mit einem freundlichen „sayonara“ verabschieden. Der Ladenbesitzer wird Sie als einen höflichen Gast in Erinnerung behalten.

Auf Wiedersehen mit Reise Japan!

Hotel, Motel oder AirBnB?

Selbstverständlich brauchen Sie auf Ihre Reise nach Japan auch eine entsprechende Unterkunft. In Japan haben Sie eine große Auswahl an Hotels aller Kategorien, Pensionen, Familienherbergen (genannt Minshuku), oder Jugendherbergen. Japanische Hotels teilen sich in mehrere Kategorien auf, genauso wie wir es aus Europa gewohnt sind. Die können so wohl schon vor der Reise nach Japan hier im Reisebüro, als auch vor Ort gebucht werden.

Die großen internationalen Hotels, in denen die meisten Touristen absteigen, gleichen mit den erstklassigen europäischen Hotels. Für einen relativ hohen Preis bekommt man auch einen Service geboten, der sich nur mit den teuersten Hotels messen kann. Natürlich kann man für die lang ersehnte Reise nach Japan auch billiger ein Hotel buchen. Für ein einfacheres Hotelzimmer muss man ca. nur ein Drittel des Preises von einem Internationalen Hotel bezahlen, dafür ist der Service dort nicht auf so hohem Niveau. Die Hotels sind aber sauber, das Personal sehr freundlich und für Touristen sind sie meist günstig gelegen. Wem dieses immer noch zu teuer ist, der kann in einer Familienherberge unterkommen. Die kann man mit einer Familienpension vergleichen, wie wir sie bei uns kennen. Dort kann man auf der Reise nach Japan das Leben dort sehr authentisch kennenlernen. Von den Gästen wird allerdings erwartet, dass sie sich auch so verhalten, als wären sie ein Teil der Familie. Sie müssen sich anpassen, z. B. ihre Betten selber machen, oder eigene Handtücher mitbringen. Die billigste Variante der Unterkunft in Japan ist eine Jugendherberge. Diese sind trotz Namen für alle und für jedes Alter geöffnet. Allerdings schläft man in Jugendherbergen nach Geschlechtern getrennt.

Wer aber auf seiner Reise nach Japan auch typisch japanisch unterkommen möchte, der sollte ein „Roykan“ buchen. Ein Roykan ist ein traditionelles, japanisches Gästehaus und unterscheidet sich gravierend von normalen Hotels. Während die großen Hotels in Japan sehr westlich geprägt sind, werden Sie bereits im Empfangsbereich eines Roykans die Unterschiede bemerken. Die Zimmer sind in dem typisch japanischen Stil eingerichtet, das heißt ohne Stühle, Tische oder gar Betten, lediglich nur mit Tatami Matten, eine Art Matten aus Reisstroh, ausgelegt, die auch als Schlafstätte dienen. Ansonsten sind die Zimmer sehr geschmacksvoll eingerichtet, mit Rollbildern oder mit Ikebana verziehrt. Beim Bezug steht für gewöhnlich ein Tee bereit. In einem Roykan ist es absolut selbstverständlich, dass das Zimmer niemals mit Schuhen betreten wird. Bevor Sie eine Reise nach Japan buchen und in einem Roykan wohnen möchten, erkundigen Sie sich, ob sie ausländische Gäste überhaupt aufnehmen. Weil in den Roykans eine strenge Etikette herrscht, nehmen manche Gästehäuser überhaupt keine Touristen aus Ausland an. Eine Reservierung ist daher vor der Abreise unbedingt zu empfehlen.

Wie Sie sehen, sind die Unterkunftsmöglichkeiten auf der Japanreise genauso vielfältig, wie das bereiste Land selbst.

Rituale, Onsen und Bäder

Eine Japanreise ist für jede Altersgruppe bestens geeignet. Durch die Vielseitigkeit der Sehenswürdigkeiten und der Unterhaltungsangebote sind die Bedürfnisse der jungen und auch älteren Reisenden berücksichtigt. Im Rahmen einer Pauschalreise kann jeder eine Japanreise günstig buchen. Die jüngeren Touristen können die angesagten Cafés besuchen, oder Modeläden und Boutiquen, in den die jungen japanischen Designer ihre modischen Werke unters Volk bringen. Die neusten Kleider-Kreationen und Accessoires entsprechen zwar dem unkonventionellen Geschmack der japanischen Jugend, sind aber oft nicht mit unserem Kleidungsstil zu vereinbaren. Auf Ihre Japanreise werden Sie bestimmt Jugendlichen begegnen, die sich sehr auffällig kleiden. Familie mit Kindern oder Senioren zieht es eher außerhalb des Trubels der Großstadt. Im Vergleich mit anderen Ländern sind die Japanreise Kosten zwar höher als Reise innerhalb von Europa, aber im Japan bekommen Sie dafür das alles geboten, was Sie auf unserem Kontinent nicht finden werden.

Andere Länder kennenzulernen heißt auch dessen Rituale zu kennen. Japan ist unter anderem für die heißen vulkanischen Quellen, genannt „Onsen“ bekannt. In der heutigen Zeit ist dieser Begriff eher eine Bezeichnung für ein öffentliches Bad, welches von der heißen Thermalquelle gespeist wird. Ein „Onsen-Bad“ ist Jahrhunderte alter Brauch, der eine hohe religiöse Bedeutung hat. Dort werden rituelle Waschungen vorgenommen. Ein Besuch eines Onsens ist auf der Japanreise eine schöne Möglichkeit der Entspannung. Allerdings sind einige Regeln zu beachten, bevor man ein Onsen-Bad betritt, sonst ist Fauxpas vorprogrammiert. Es gibt eine große Vielfalt an Onsen: künstliche und natürliche, drinnen und draußen, klein wie in der Badewanne oder groß wie im Swimmingpool, heiß oder lauwarm, trüb oder klar und duftend nach Erde oder Schwefel. Die bestimmten chemischen Zusammensetzungen sollen helfen diverse Krankheiten zu heilen, z. B. Arthritis, Bluthochdruck oder Hautkrankheiten.

Durch die Japanreise kann man die, für Japaner typische, Kunst des Verpackens kennenlernen. In Japan wird das Verpacken als eine Art Kunstform betrachtet. Während der Körper traditionell in Kimonos eingewickelt und der Reis in Seetang eingepackt wird, wird auch Handgepäck liebevoll eingewickelt und verschnürt. Wenn Sie auf Ihre Japanreise was kaufen, wird auch das in ein handgeschöpftes Papier in mehreren Schichten verpackt. Manchmal haben auch die schönsten Bräuche negative Seiten, in diesem Fall ist die Abfallproduktion dadurch enorm hoch.

Japanurlaub individuell gestallten und täglich neues erleben

Ein Japanurlaub kann so vielseitig gestaltet werden, wie kein anderer. Japan selbst besteht aus vier Hauptinseln, „Hokkaido“, „Honshu“, „Shikoku“ und „Kyushu“. Tokyo befindet sich auf der größten der vier Inseln, auf „Honshu“. Und für gewöhnlich fängt ein Japanurlaub auch gerade dort an, am Tokyo Flughafen. In Tokyo lebt ein Drittel der japanischen Bevölkerung. Eine Ursache dafür, dass in Japan immer mehr Menschen auf dem kleinsten Raum leben müssen ist, dass drei Drittel des Landes aus unbewohnbaren Berggebieten bestehen. Aber auch diese Regionen werden im Japanurlaub gerne erkundet. Trotzdem liegt Japan mit 127 Millionen Bewohner auf Platz 7 auf der Liste der Bewohner-reichsten Länder der Welt. Diese unglaubliche und für Europäer auch unvorstellbare Menschendichte sorgt dafür, dass sämtliche Straßen, Wege und Transportmittel ununterbrochen überfüllt sind. Das ist schon westliche Touristen das erste ungewöhnliche Erlebnis, welches man in Japanurlaub tagtäglich erleben wird.

Was in anderen Weltmetropolen schier unmöglich scheint, ist in Tokyo ein alltägliches Erlebnis. Zwischen den Hochhäusern radeln Touristen gemütlich auf ihren Drahteseln durch die Stadt. Die breiten Bürgersteige teilt man sich friedlich mit den Fußgängern, ohne beschimpft zu werden. Wenn nicht so, wie sonst soll sich Japanurlaub individuell gestallten lassen können? Eine kleine Tagestour durch Tokyo kann man wunderbar am Bahnhof starten und entlang des „Nihonbashi River“ radeln, bis man in dem historischen und weltgrößten Fischerdorf „Tsukudajima“ ankommt. Früher war dies eine kleine Insel mitten in der Stadt, heute ist sie mit zahlreichen Brücken mit der Metropole verbunden. Dort kann man das frischeste und leckerste Sushi der Welt genießen. Nach einer kleinen Stärkung können Sie Ihre Japanurlaub – Tour fortsetzen und weiter Richtung „Odaiba“ radeln, denn dieser Stadtteil bietet genau den Gegensatz zu der historischen Fischerinsel. Odaiba ist eine künstlich angelegte Insel in der Bucht von Tokyo, die unter Touristen für die Einkaufs- und Unterhaltungsangebote sehr beliebt ist. Dort befinden sich unter anderem zahlreiche Einkaufsmeilen, Filmstudios, eine Kopie der Freiheitsstatue, mehrere Museen, „Daikanransha“ – eins der größten Riesenräder der Welt, oder „Little Hong Kong“. Hier können Sie wunderschöne und typische Souvenirs aus Ihrem Urlaub in Japan für die Daheimgebliebenen kaufen. Weiter geradelt über die „Rainbow-Bridge“, eine Hängebrücke über den Hafen von Tokyo, kann man zurück ins Stadtzentrum gelangen. Das Highlight dieser Brücke besteht darin, dass sie auf zwei Ebenen benutzt wird. Auf der oberen Brücke ist eine Schnellstraße und auf der unteren fährt eine vollautomatische Bahnlinie. Von dort aus können Sie Ihren individuellen Japanurlaub weiter fortsetzen. Nach wenigen Kilometern erreichen Sie den „Tokyo Tower“, der als Wahrzeichen der Stadt über dem Stadtbezirk „Minato“ steht. Diese Eifelturm-Nachbildung steht ihrem wahren Vorbild in nichts nach. Der über 300m hohe Turm verfügt über zwei verglaste Plattformen, auf denen sich Läden und Restaurants befinden und eine Aussichtsform, von der man bei guten Sichtverhältnissen sogar den Berg Fuji sehen kann. Von hier aus lässt sich die Japanreise wunderbar fotografisch dokumentieren lassen. In nördlicher Richtung steht der Kaiserpalast. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde der Westteil des Palastes, in dem heute die Kaiserfamilie lebt, neu erbaut. Leider ist der Zugang zum Palast der Öffentlichkeit nur an zwei Tagen im Jahr gestattet. Falls Sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen wollen, dann planen Sie Ihren Japanurlaub zum Neujahr oder zu dem Geburtstag des Kaisers.

Japan Rundreisen erfreuen sich einer immer steigender Beliebtheit

Japan Rundreisen sind Reisen in ein faszinierendes Land. Fernöstliche Tradition steht in Japan im vitalen Verhältnis zur modernen Technologie. In den Hochburgen der modernen Industrie lebt das traditionelle Japan weiter. Die prächtigen Paläste und monumentale Kirchen, die Zen-Gärten und die stilvollen Teezeremonien scheinen sich mit den Wolkenkratzern und schrill bunten Leuchtreklamen auf eine wunderbare Weise zu ergänzen.

Machen Sie nun mit uns Japan Rundreisen und entdecken Sie die alte und zu gleich die neue Welt. Erkunden Sie die monumentalen und dynamischen Metropolen und die herrlichen Landschaften und genießen Sie die unvergesslichen Naturerlebnisse der besonderen Art. Unsere Japan Rundreisen öffnen Ihnen Einblicke in ein faszinierendes Land, das bis vor kurzen als verschlossen galt. Wer ein Urlaub in Japan macht, der bleibt bestimmt nicht die ganze Zeit an einem Platz, sondern versucht von diesem ungewöhnlichen Land, so viel wie möglich mitzunehmen. Am besten ist, Sie planen Ihre Japan Rundreisen schon lange vor der Abreise, damit Sie nichts verpassen. Aber eins ist jetzt schon sicher, langweilig wird es in Japan nie.

Viele archäologische Befunde haben ergeben, dass es auf der Inselgruppe auf der anderen Seite der Erdkugel schon vor 100.000 Jahren das Leben gegeben hat. Nach vielen Kriegen und vielen Versuchen dieses Land zu erobern haben dort verschiedene Kulturen ihre Wurzeln geschlagen und somit den Einfluss auf das Leben in Japan ausgeübt. Auf Japan Rundreisen kann man die Spuren vom chinesischen und koreanischen Volk, vom Buddhismus, teilweise auch vom Christentum verfolgen. Erst unter dem Einfluss der Adelsfamilie „Fujiwara“, die in Japan vor ca. 1.000 Jahren den ersten Kaiser stellte, entwickelte sich Japan zu dem, was Japan eben heute ausmacht. Die chinesischen Wurzeln werden immer mehr abgelegt und es wird immer häufiger Wert auf die eigene japanische Kultur gelegt. Aber eben diese gesunde Mischung aus mehreren Kulturen begründet die typische japanische Toleranz gegenüber allem, was neu ist.

Rundreisen Japan sind deswegen so beliebt, weil man so vieles zu sehen bekommt. Organisierte Ausflüge mit deutschsprachiger Reiseleitung kann jeder schon günstig im Reisebüro buchen. Aber auch individuell gestaltete Japan Rundreisen erfreuen sich immer steigender Beliebtheit. Das setzt allerdings schon gewisse Ortskenntnisse voraus. Dabei helfen Ihnen unsere Informationen.

Zwischen Tradition und Technik im Land der aufgehenden Sonne

Unter Japan Reisen stellen sich viele ein Besuch des modernsten Landes Asiens vor. Die neusten Errungenschaften der Technik, die die deutschen Wohnzimmer schmücken, verleihen den Eindruck, dass in Japan selbst die Zeit schon überholt wurde. Nur die wenigen wissen, dass in dem Land der aufgehenden Sonne auf den modernen Lebensstil eine uralte Tradition und Kultur trifft. Unsere Japan Reisen zeigen Ihnen, wo Sie atemberaubende Plätze und Sehenswürdigkeiten finden, die etwas über das fremde und doch so reizvolle Land verraten.

Japan ist eine Inselkette im Pazifik, vor der Küste Chinas und Koreas. Sie besteht aus mehreren Hundert größeren und kleineren Inseln, die zusammen ein Staat ergeben. Während die südlichste Insel Japans, Okinawa, mit Bilderbuchstränden und angenehm warmen Klima die Besucher zu Japan Reisen lockt, ist die nördlichste Insel Hokkaido eher von einem kalt-mäßigen Klima geprägt. Um die Natur genießen zu können, die Landschaften und Nationalparks zu sehen, die Bergebiete zu ersteigen, oder in die tiefe Täler abzusteigen, bieten sich die Monate März bis April und September bis November hervorragend für einen Japanurlaub. Aber grundsätzlich kann Japan das ganze Jahr über bereist werden.

Noch vor wenigen Jahren war Japan ein Reiseziel, das sich nicht jeder leisten konnte. Die unglaublich hohen Preise sorgten dafür, dass Japan Reisen nur für ausgewählte Klientele finanziell zumutbar waren. Die Fahrt mit dem Taxi vom Flughafen ins Zentrum vom Tokyo kostete schon mehrere hundert Mark und der Preis für eine Tasse Kaffee bewegte sich im zweistelligen Bereich. Dank des starken Euro und den schwachen japanischen Yen sind die Preise kräftig gefallen. In die Stadt kommt man schon für 15€ und auch die Preise für Kaffee machen Japan Reisen nun erschwinglicher als je. Diese Veränderung haben selbst die Japaner begrüßt, denn bis dahin haben sie einen Großteil ihres Einkommens in die alltäglichsten Sachen investiert. Doch noch sind Japan Reisen ein Geheimtipp, was Reisen betrifft. Gerade fünf Millionen Touristen besuchen jährlich das Land des Lächelns. Die japanische Regierung hat sich vorgenommen, die Besucher Zahl bis zum Jahr 2010 zu verdoppeln, in dem sie eine Kampagne unter dem Motto „Besuchen Sie Japan“ starten. Mit dieser Maßnahme sollen Japan Reisen besucherfreundlicher gestaltet werden, indem beispielweise Hinweisschilder in mehreren Sprachen aufgestellt werden. Museen und viele andere Sehenswürdigkeiten bieten demnach kostenlose Führungen in Englisch und manchmal auch in anderen Sprachen. In einigen Städten soll sogar möglich sein, in Rahmen eines Familienprogramms Einblicke in das japanische Familienleben zu bekommen und Japan so auch außerhalb der touristischen Ziele kennenzulernen. Durch die „Welcome Card“, die an vielen Orten kostenlos zu bekommen sein soll, werden in Museen und Restaurants Ermäßigungen gewährt. So können Japan Reisen für jeden günstiger werden, günstiger als noch vor wenigen Jahren.

Die meisten Menschen sind von der japanischen Kultur fasziniert, gerade weil sie so anders ist und sie so unerreichbar erscheint. Die Wirtschaft und die Ideenwelt Japans ist für viele noch ein Mysterium. Japan scheint für uns auf dem Höhepunkt der Technik angelangt zu sein und doch kommen immer neue technische Errungenschaften aus Japan nach Europa. Japan ist anders, als alle anderen Länder. Und auch Japan Reisen unterscheiden sich von allen anderen Reisen. Als ein Teil Asiens ist Japan trotzdem anders als seine asiatischen Nachbarn, sehr verwestlicht, aber ganz anders als westliche Länder. Japan ist und bleibt ein einzigartiges Land, das seine Gäste schon am Anfang der Japan Reisen fesselt und nicht mehr loslässt.

So wie Japan ist, sind auch seine Bewohner. Über 70% der 127 Millionen Japaner leben entlang der pazifischen Küste, zwischen den Städten Tokyo und Kyushu. Die Region Tokyo-Yokohama ist der größte Ballungsraum der Welt. Das durchschnittliche Alter eines Japaners beträgt 82,5 Jahre, was für die japanische Gesellschaft mit dem Rückgang der Geburtenraten und der hohen Jugendarbeitslosigkeit ein wirtschaftliches Problem darstellt. Außer Japanern begegnet man auf Japan Reisen auch zahlreichen Minderheiten, Einwanderern aus Korea, China und neuerdings auch aus Südostasien und den westlichen Ländern. Japaner selbst bezeichnen sich als „homogener Volksstamm“, obwohl sich das Aussehen und die Sprache von Region zu Region unterscheiden. Das sagt viel über die Toleranz und Akzeptanz des japanischen Volkes aus. Auf Japan Reisen kann sich jeder von dem toleranten und freundlichen japanischen Charakter überzeugen. In Japan wird jeder freundlich empfangen und alle werden gleich behandelt. Kein Japaner wird darüber die Nase rümpfen, wenn man vergisst die Schuhe vor dem Betreten eines Hauses auszuziehen. Jedem Gast werden die Wünsche nur von den Lippen abgelesen und den erstklassigen Service erlebt man nur auf Japan Reisen, nirgendwo sonst auf der Welt.

Japaner sind sehr fleißige und gewissenhafte Menschen. Aber auch die brauchen einen Ausgleich zu den langen Arbeitstagen. Verschiedene Sport- und Freizeitbeschäftigungen nehmen sie ebenso ernst, wie ihren Job. Beispielweise Sumo, einst ein Ritual, der zum Gebet für eine reiche Ernte vollzogen wurde, heute ein Nationalsport, ist für die japanischen Sportfans genauso anziehend, wie für Touristen auf Japan Reisen. Sin für Natur und Schönheit spiegeln sich in der Begeisterung der Japaner für die Kirschblüte. Überall im Land finden Kirschblüten-Partys statt. Für Japaner ist die Kirschblüte ein Symbol für Glück, aber auch für die Vergänglichkeit. Eine weitere traditionelle Freizeitbeschäftigung der Japaner sind das sommerliche Feuerwerk, oder das Betrachten der Natur im Laufe der Jahreszeiten. Schon seit Jahrhunderten werden die Veränderungen in Kunst und Literatur dargestellt. Auch die traditionellen japanischen Gärten, die zu Japan Reisen gehören, zeigen die Liebe zu Natur und die Verbindung zu dem Glauben. Sie sollen die Vorstellung von einem Paradies darstellen.

Das japanische Jahr kennt fünf Jahreszeiten. Frühling, Regenzeit, Sommer, Herbst und Winter. Aufgrund der globalen Erwärmung sind sie nicht mehr so deutlich zu trennen, aber immer noch erkennbar. Sie geben viele der traditionellen Matsuri-Feste vor. Auf Reisen in Japan sollte sich keiner diese Gelegenheit entgehen lassen. Farbenfrohe Prozessionen, offizielle Feierlichkeiten, Gedenktage und ausgelassene Party begleiten jedes Fest.

Wer es einmal wagt und sich auf Japan Reisen macht, der wird von den unvergesslichen Erlebnissen überwältigt. Die Einzigartigkeit der Kultur, die überall freundlichen Menschen, die vielfältigen und leckeren Gerichte, die Sauberkeit, die überall herrscht, die schöne Landschaften und die Pünktlichkeit, die die Japaner auszeichnet verursachen, dass der, der Japan Reisen macht, immer wieder nach Japan zurück kehrt. Die meisten Reisenden verlassen Japan mit dem Eindruck, ein gastfreundliches und großzügiges Volk kennengelernt zu haben, für den Begriffe wie Höflichkeit oder Rücksicht keine leeren Versprechungen sind.

Ein Urlaub in Japan kann etwas genz Besonderes sein, vor allem dann, wenn man den Urlaub mit eier Sprachreise verbindet. Eine Sprachreise in Japan für Erwachsene lässt sich ganz einfach über das Internet buchen. Ein guter Anbieter hierfür ist lisa-sprachreisen.de. Es finden sich diverse Angebote für Sprachreisen in verschiedenen Ländern und natürlich auch in Japan. Während einer solchen Reise erlernt oder festigt man die Sprachkenntnisse und erfährt Interessantes über das Land.